Ein turbulentes Schuljahr geht zu Ende

 

Nach vielen aufreibenden Schulwochen neigt sich das Schuljahr 2019/2020 dem Ende zu. Wir möchten diesen Moment nutzen, um der gesamten Schulgemeinde unseren Dank auszusprechen. Danke für die Betreuung der Kinder, viele Hausaufgaben, wenige bis keine sozialen Kontakte, das Jonglieren mit Wochenplänen, die Umsetzung neuer Regeln und vieles mehr. Gemeinsam haben wir den Kindern zu liebe, dass Beste gegeben.

Im Ausblick auf das neue Schuljahr freuen wir uns sehr, dass ein normaler Regelbetrieb der Schulen stattfinden kann. Regelbetrieb meint die planmäßige Organisation von Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen entsprechend der Stundentafel sowie bestimmte Zusatzunterrichtsangebote und eine auf den Präsenzunterricht und den pädagogisch begründeten Bedarf einzelner Schüler*innen oder der Lerngruppen abgestimmten Planung für das Distanzlernen, die von den Lehrkräften und dem sonstigen pädagogischen Personal im HomeOffice abgesichert wird. Das heißt, dass Sie Ihre Kinder wieder verlässlich jeden Tag zur Schule schicken können.

Ich möchte Sie weiterhin darauf hinweisen, dass wir uns auf zwei zusätzliche Szenarien vorbereiten müssen: Ein Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht oder eine Schulschließung. Dabei werden wir auf die Erfahrungen aus diesem Schuljahr zurückgreifen und die Umsetzung der o.g. Maßnahmen weiterhin ausbauen. Dazu werden wir Sie in der Vorbereitungswoche bzw. am ersten Schultag informieren.

Zusätzliche Angebote (bspw. Wahl- oder Förderunterricht, Arbeitsgemeinschaften, ganztagsschulische Angebote) wird aber im Schuljahr 2020/2021, nur eingeschränkt oder unter Umständen auch (zunächst) noch nicht organisiert werden können. Die Leistungsbewertung erfolgt nun wieder auf der Grundlage der Verwaltungsvorschrift Leistungsbewertung. Bezüglich der ganztagsschulischen Angebote haben wir gemeinsam mit dem Hort ein Konzept für das Schuljahr 2020/2021 ausgearbeitet: Es wird eine wöchentliche Individuelle Lernzeit (ILZ) für die Klasse 1-4 in Zusammenarbeit mit Lehrer*innen und Horterzieher*innen geben. Im Wochenwechsel aufgeteilt in Arbeit an Förderschwerpunkten und Projektarbeit (bspw. intensive Vorbereitung auf die Fahrradprüfung in Klasse 4 oder ein Naturprojekt in Klasse 3). Parallel wird eine Lehrkraft in dieser Zeit individuelle Förderung durchführen. Für die Klasse 1-2 bieten wir dabei im ersten Teil eine Hausaufgabenzeit an, Klasse 3-4 kann im Mittagsband das Hausaufgabenzimmer weiter nutzen. Die Teams aus Lehrkraft und Hortkraft planen und arbeiten dabei eng zusammen, um den Kindern ein lehrreiches, altersgemäßes und abwechslungsreiches Angebot zu unterbreiten.

Am Ende des Schuljahres 2019/2020 werden die Lehrkräfte für jede Klasse eine Dokumentation der nicht mehr vermittelten Lerninhalte erstellen, und zum Beginn des Schuljahres 2020/21 wird ergänzend die individuelle Lernausgangslage in den Jahrgangsstufen 1-6 erhoben. Entscheidungen über ein optionales schulisches Angebot in den Herbstferien 2020, Unterricht am Sonnabend und ein schulisches Angebot in den Osterferien 2021 werden noch geprüft.
Am ersten Schultag wird, wie immer, ein Klassenleitertag sein. Die Kinder erhalten ihre Stundenpläne, sie werden über die aktuellen Regeln und Abläufe in der Schule belehrt und können, so hoffe ich, wieder einen ganz normalen Schultag erleben.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte, je nach Anliegen, wie immer zuerst an Ihre Klassenleitung, den Fachlehrer, Ihre Elternsprecher der Klasse oder aber an die Elternsprecherin der Schule Frau Kirchhof.

Das gesamte Team verbleibt mit herzlichem Dank für das gemeinsame Durchstehen dieses Schuljahrs!